Informationen

Eine alte Ölmühle, die in Italien zu einer Oase des Friedens geworden ist

Eine alte Ölmühle, die in Italien zu einer Oase des Friedens geworden ist



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

In Italien, auf der Halbinsel Salento, haben Ludovica und Roberto Palomba, Architekten und Designer, eine alte Ölmühle aus dem 17. Jahrhundert komplett umgestaltet. Dieser geschichtsträchtige Raum war ein Spielplatz für das Duo, das die Authentizität des Ortes respektieren und ihn mit Designermöbeln ausstatten wollte. Dort werden natürliche Materialien bevorzugt und die Paletten aus Leinen, Grau und Weiß dezent abgelehnt. Das Ergebnis ist zart, modern und authentisch. Entdeckung in Bildern einer architektonischen Inszenierung, die mit Finesse und Eleganz durchgeführt wurde.

Authentische Moderne im Speisesaal


Francesco Bolis Im Speisesaal sorgt das hohe Fenster, das sich in vielen Gebäuden auf der Halbinsel befindet, für Licht und bewahrt gleichzeitig die Frische. Wir mögen den Stein, der auf einem Wandstück sichtbar bleibt, das im Kontrast zu dem weißen Kalk steht, der an den übrigen Wänden und an der Decke vorhanden ist. Die Architekten haben beschlossen, einen hellen, modernen und raffinierten Holztisch zu installieren, der von sehr schönen geflochtenen Sesseln aus Rattan und Metall erwärmt wird. Der große Metallgalgen spielt Ton in Ton und passt nicht nebeneinander, sondern in die Kontinuität der Architektur.

Design und natürliche Materialien


Francesco Bolis Die Architekten haben beschlossen, zeitgenössische Dekoration, Kreationen und Familienobjekte in diesem Ferienhaus zu kombinieren. Natürliche Materialien werden bevorzugt und die Formen werden gezeichnet und verfeinert. Dieser prächtige geflochtene Sessel verkörpert diese Komplementarität zwischen Design und Natur.

Licht: zentrales Element des Hauses


Francesco Bolis Ein großes, abgerundetes Erkerfenster sorgt für sehr natürliches Licht im Wohnzimmer. Wir lieben den geschliffenen Stein in Sandfarbe, der auf einem Teil der Säulen sichtbar bleibt, die die Gewölbe der alten Mühle tragen, die mit großer Eleganz mit dem reinen Weiß harmoniert, das diesen Raum dominiert.

Eine Terrasse, die Design und lokale Architektur vereint


Francesco Bolis Durch die wenigen Stufen erreichen Sie eine angenehme Terrasse mit Marmorboden. Die Dekoration ist raffiniert und ein asymmetrisch geformtes Sofa wurde wie ein Kunstwerk in die Mitte gestellt. Zwei gigantische Kakteen erheben sich im Weltraum und zeugen vom heißen und trockenen Klima der Halbinsel.

Ein offener Raum, der Stein hervorhebt


Francesco Bolis Im Erdgeschoss beherbergt ein großer offener Raum verschiedene Räume. Die Küche ist über Steinstufen zugänglich, was einen authentischen Charakter verleiht. Vom Wohnzimmer aus sehen wir ein großes Möbelstück aus gebürstetem Edelstahl, das sich perfekt in den Raum einfügt und ihm einen sehr modernen Touch verleiht.

Eine moderne Küche


Francesco Bolis In der sehr funktionalen Küche spielen wir mit glatten und sauberen Materialien. Die Arbeitsplatte aus Edelstahl ist gebürstet, matt und minimalistisch, und die weißen Möbel, die mit der Wand verschmelzen, verwandeln den Ort, ohne ihn zu überstürzen. Dekoration lädt sich hier als Erweiterung in die Architektur ein.

Steinzimmer


Francesco Bolis In dem Raum, der sich an einer Wand aus Spiegeln öffnet, scheint der Raum endlos zu sein. Der Stein auf dem Boden ist erhalten geblieben und ein großer Baumwollteppich in Leinen- und Taupefarbe wärmt ihn um das Bett. Weiche, natürliche Farben werden verwendet, um die Natursteine ​​an der Bodenwand hervorzuheben und freizulegen.

Ein Badezimmer aus Stein


Francesco Bolis Auch im Badezimmer haben die Architekten auf die Echtheit des Ortes gewettet. Der Stein ist beeindruckend und der Stauraum wurde an der Wand in bereits vorhandenen Nischen geschaffen. Wir mögen das ursprüngliche Becken mit einer organischen, weichen und natürlichen Form von komplexer Einfachheit. Hier erscheint nichts, die weißen Applikationen sind sogar kaum wahrnehmbar. Der Ort drückt sich durch seine Schönheit aus, die Möbel heben ihn hervor, ohne ihn jemals auszulöschen.

Grafik Solarium


Francesco Bolis Auf dem Dach betreten wir ein Solarium, in dem helle Farben in Volltonfarben verwendet werden, wie in einem Gemälde. Die Holzmöbel wie Feldbetten verstärken die natürlichen Materialien und die in Terrakottatöpfen eingebauten Pflanzen erinnern an das regionale Know-how. Wir lieben diese scheinbare Einfachheit und die stets sehr respektvolle Inszenierung der Orte, die das Architektenduo umgesetzt hat.